Unterstützen Sie uns
mit Ihrer Spende

Geben Sie einen Spendenbetrag ein und klicken Sie auf "spenden".

Wir leiten Sie zu unserem Zahlungsprovider SOFORT GmbH weiter, der Ihre Spende sicher entgegen nimmt.

Alternativ können Sie auch direkt auf unser Konto spenden:
BW Bank Karlsruhe
IBAN DE03600501010004029867
BIC SOLADEST600

Fotowettbewerb der Hoepfner-Stiftung 2016

„Menschen. Bei uns. Neben uns. Mit uns.“

  

Mit der Einsendung erklärt sich der Teilnehmer mit den folgenden Teilnahmebedingungen ausdrücklich einverstanden:

Veranstalter:

Hoepfner-Stiftung, Rintheimer Str. 33, 76131 Karlsruhe, Tel. 0721 6183-278

E-Mail: stiftung@hoepfner.de

www.hoepfner-stiftung.org

Bei der Arbeit, in der Nachbarschaft, beim Einkaufen, im Nachtleben – überall begegnen uns Menschen. Fremde und vertraute Gesichter, fröhliche und ernste.

Wir suchen Fotografinnen und Fotografen, die Geschichten aus einer Zeit des Aufbruchs, Umbruchs, der Veränderung erzählen.

Egal, ob auf dem Land oder in der Stadt, ob Sozialreportage, konzeptuelle Fotografie oder verdichtetes Porträt: Wir prämieren individuelle und frische Sichtweisen.

Das Thema des Fotowettbewerb der Hoepfner Stiftung 2016 lässt den teilnehmenden Fotografen weiten Spielraum bei der Umsetzung.

Einsendeschluss ist der 31.10.2016. Die von den beiden Fachjurys bestimmten Arbeiten werden in einer Ausstellung im Januar 2017 zu sehen sein.

Wenn möglich, werden die besten Arbeiten bei weiteren Ausstellungen präsentiert.

 

Auszeichnung:

1. Preis            3.000,- Euro
2. Preis            2.000,- Euro
3. Preis            1.000,- Euro
4. – 6. Preis     je 500,- Euro
7. – 10. Preis   je 250,- Euro

Europäischer Förderpreis für Fotografie in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kulturstiftung (1.000,- Euro)

Publikumspreis 500 Euro

 

Jury:

Die Jury wird vom Vorstand der Hoepfner-Stiftung, Karlsruhe, berufen.

Für den Fotowettbewerb 2016 wird es zwei Jurys geben.

Eine Jury setzt sich aus Persönlichkeiten und fachkundigen Mitgliedern aus den Fächern Kunst und Fotografie zusammen. Sie wird die Preise für Fotografie der Hoepfner-Stiftung Karlsruhe vergeben.

Ihre Mitwirkung an der Jury haben zugesagt:

  • Frank Späth (Herausgeber der Fachzeitschrift „Photographie“
  • Cordula Hoepfner (Kuratoriumsmitglied der Hoepfner Stiftung
  • Mona Breede (Fotokünstlerin)
  • Andreas Körner (Fotograf, Geschäftsführer „bildhübsche Fotografie)
  • Rolf Walther (Fotograf)

Von einer zweiten Jury wird der Förderpreis für Fotografie unter der Beurteilung der fotografischen Qualität, d.h. der bildnerischen Gestaltungskraft des jeweiligen Werkes vergeben. Mitberücksichtigt wird, ob das Bild von seiner inhaltlichen Aussage her den Gedanken der Entwicklung eines vereinten Europas aufgreift.

Ihre Mitwirkung an der Jury haben zugesagt:

  • Robert Walter (Direktor Fondation Centre Culturel Franco-Allemand)
  • Dr. Friedrich Georg Hoepfner (Vorstand der Hoepfner Stiftung
  • Sven Lorenz (Fotokünstler, Verein für Fotografie, Kunst und digitale Medien „Lichtwert e.V.“
  • Sereina Rothenberger (Professorin für Kommunikationsdesign an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe)

Preisverleihung:

Die Preisverleihung findet am 24.01.2017 im Rahmen der Ausstellungseröffnung in der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe statt.

Ausstellung:

Die Ausstellung der Siegerfotos und weiterer ausgewählter Fotoarbeiten findet in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe im Januar/Februar 2017 (Vernissage am 24.01.2017) statt.

Wenn möglich werden die Siegerfotos und ausgewählte Fotoarbeiten bei weiteren Ausstellungen präsentiert. 

Adresse für die Einsendung der gedruckten Fotografien:

Hoepfner-Stiftung, Frau Daniela Willmann / Frau Catharina Hoepfner.
Kennwort: Fotowettbewerb 2016,Rintheimer Straße 33,76131 Karlsruhe

Einsendeschluss:

Die Arbeiten inkl. Teilnahmeformular, Rückporto (falls Rücksendung gewünscht), Paketkarte, Adressaufkleber und Verpackung müssen bis spätestens  31.10.2016 eingegangen sein. Das Teilnahmeformular (unter www.hoepfner-stiftung.org abrufbar) muss vollständig ausgefüllt beigefügt sein.

Spätere Einsendungen müssen nicht berücksichtigt werden.

Teilnehmer, zugelassene Arbeiten:

Der Wettbewerb richtet sich an (ausgebildete) Fotografen, professionelle Hobbyfotografen, Studierende im Fach Fotografie und Künstler. Die Jury kann Teilnehmer ausschließen, die nicht zu diesem Personenkreis zählen.

Gefragt sind Foto-Arbeiten (keine Dateien) von hoher technischer und künstlerischer Qualität. Gewertet werden ausschließlich Papierabzüge.  Größe der Abzüge: mindestens DIN A3 ca. 29,7 x 42 cm, vorzugsweise aber DIN A2, ca. 42 x 59,4 cm.

Jeder Wettbewerbsteilnehmer kann maximal 5 Fotos (Schwarz-Weiß und/oder Farbe) einreichen. Zugelassen sind einzelne Fotos oder eine Serie aus höchstens 3 Fotos. (Möglich sind also z.B. 5 Einzelfotos oder eine Serie aus 3 Fotos und zusätzlich 2 Einzelfotos.) Rahmen, Passepartouts o.ä. sind nicht zugelassen und können zum Ausschluss der Fotos führen.

Kreative Gestaltungen, Composings, ungewöhnliche Bildgebungsverfahren (z.B. HDR), Solarisation oder Retuschen sind zulässig.

Jedes einzelne Foto muss auf der Rückseite mit Titel, Technik, Jahr und Autor bezeichnet werden. Eine Serie muss entsprechend gekennzeichnet werden.

Die Arbeiten inkl. Teilnahmeformular, Rückporto, Paketkarte, Adressaufkleber und Verpackung müssen bis spätestens 31.10.2016 eingegangen sein.

Die Teilnahmebedingungen und das Teilnahmeformular sind auf der Homepage der Hoepfner-Stiftung abrufbar.

Einsendung/Rücksendung:

Es werden nur Einsendungen in einer stabilen Verpackung zugelassen, die für die Rücksendung wiederverwendbar ist. Falls Rücksendung erwünscht ist, sind ausreichendes Rückporto und eine entsprechende Paketkarte und ein ausgefüllter Adressaufkleber beizulegen. Die Rücksendung erfolgt frühestens eine Woche nach Beendigung der Ausstellung.

Sendungen ohne Paketkarte und Adressaufkleber für die Rücksendung werden nicht zurück gesandt. Falls eine Selbstabholung gewünscht ist, muss dies auf dem Teilnahmeformular kenntlich gemacht werden. Diese Arbeiten können in einem bestimmten Zeitraum (wird per Mail bekanntgegeben) an der Pforte der Privatbrauerei Hoepfner, Haid-und-Neu-Str. 18 in Karlsruhe bis spätestens 30.04.2017 abgeholt werden. Danach ist die Hoepfner Stiftung berechtigt, die noch bei ihr befindlichen Einsendungen zu vernichten.

Alle Sendungen erfolgen unabhängig vom Sendungsweg auf Gefahr des jeweiligen Teilnehmers. Es werden keine Sperrgutpakete (Holz- oder Metallkisten, Koffer o.ä.)  angenommen.

Urheberrecht

Mit der Einsendung seiner Wettbewerbsarbeiten erklärt sich der Teilnehmer mit den nachfolgenden Bedingungen einverstanden:

Jeder Teilnehmer versichert mit der Unterschrift auf dem Teilnahmeformular, dass er alleiniger Urheber der zum Wettbewerb eingereichten Arbeiten ist, dass er über die Arbeiten und die daran bestehenden Nutzungsrechte und übertragbaren Urheberrechte frei verfügen darf und dass die Fotos frei von Rechten Dritter sind. Er steht dafür ein, dass etwa auf den Bildern abgebildete Personen mit der Abbildung und der Veröffentlichung einverstanden sind. Er steht weiter dafür ein, dass hinsichtlich der auf den Bildern abgelichteten Gegenstände keine Rechte Dritter bestehen oder diese ausdrücklich mit der Abbildung und Veröffentlichung einverstanden sind. Er stellt den Veranstalter in diesem Zusammenhang vorsorglich von allen Ansprüchen Dritter frei.            

Der Veranstalter behält sich vor, die am Wettbewerb teilnehmenden Fotos zu veröffentlichen, z.B.  in Buchform, in Katalogen, in Zeitschriften, auf Datenträger, im Internet sowie für PR – Zwecke in allen Medien. Der Urheber ist zu benennen. Für diese Zwecke überträgt der Einsender der Hoepfner-Stiftung, Karlsruhe, die - nicht ausschließlichen - Veröffentlichungs-, Nutzungs- und Reproduktionsrechte. Ein Veröffentlichungsanspruch besteht nicht. Ein Honoraranspruch resultiert hieraus nicht, es sei denn, dass die Veröffentlichung zu rein kommerziellen Zwecken oder in einem Umfang erfolgt, dass das erzielbare Preisgeld im Hinblick auf den Umfang der Veröffentlichung kein angemessener Ausgleich ist. Für die Ausstellung nach diesen Wettbewerbsbedingungen und die Veröffentlichung in einem entsprechenden Ausstellungskatalog entsteht in keinem Fall ein Vergütungsanspruch, auch wenn die ausgestellte Arbeit keinen Preis erlangt hat.

Unabhängig davon behält der Teilnehmer alle weiteren Verwertungsrechte.

Haftung

Die Haftung des Veranstalters für eingesandte Arbeiten ist ausgeschlossen, soweit ihm nicht zumindest grobe Fahrlässigkeit vorwerfbar ist.

Hinsichtlich der Teilnahmeberechtigung an dem Wettbewerb, einem etwaigen Ausschlusses und der Entscheidung der Jury ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

 

FAQs